Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

*
Bist Du männlich oder weiblich?
Gib bitte Deinen Vornamen an.
Trage bitte Deine E-Mail-Adresse ein, mit der Du Dich künftig anmelden musst. Wir respektieren den Datenschutz und werden die E-Mail-Adresse nicht an Dritte weitergeben und auch nirgends anzeigen.
Gib bitte Deinen Nachnamen an.

Wie hast Du von DmS gehört?
Newsletter abonnieren
If you tick this box, we'll subscribe you to our company newsletter.
If you tick this box, we'll subscribe you to our school newsletter.
Tick this box to indicate that you have found, read and accepted the terms of use for this site.
Du wirst als nächstes eine E-Mail erhalten. Diese enthält einen Link zu einer Seite, auf der Du die Registrierung abschließen kannst.

Sei ein Schneeball!

Verbreite die Idee, bei Freuden und Bekannten, an Schulen und in Unternehmen.
Informiere Freunde, Lehrer, Mitschüler. – Nutze soziale Netzwerke!

Online

Per E-Mail Hier ist eine Vorlage. Die öffnet sich direkt in deinem E-Mail Programm. Informiere Freunde, Bekannte, Kollegen, Lehrer, Schüler, Eltern.

Als Fürsprecher Nutze unsere komfortable Mail-Funktion und verschiedene Vorlagen.

Auf deiner Website oder Weblog Wähle einen unserer Banner und füge den abgebildeten HTML-Code auf Deiner Webseite ein.

In deiner Internet-Community Folge uns auf Twitter oder YouTube und hole deine Freunde dazu! Schicke eine E-Mail an Mailverteiler von Gruppen oder Foren, in denen du Mitglied bist.

Rede über uns Twitter über uns, schreibe z.B. „Mach mit – bei www.das-macht-schule.net!“ in die Statuszeile deines Instant Messengers wie Skype oder ICQ.

Oder mach doch einfach alles zusammen!

Offline

In der Schule Drucke unser Mini-Poster aus. Hänge es in der Schule auf, im Lehrerzimmer, gib es Eltern. Verteile unseren aktuellen Newsletter für Schulen!

Im Unternehmen Überzeugen Sie Ihren Chef, wie zeitgemäßes gesellschaftliches Engagement aussehen kann. Verteilen Sie unseren aktuellen Newsletter für Unternehmen. Erzählen Sie Kollegen und Geschäftspartnern, dass sie über uns ganz einfach ausgediente PCs für Schulen spenden können.

In der Presse Schreiben Sie für eine Zeitung / Zeitschrift oder kennen Sie einen Redakteur, der eventuell Lust darauf hätte? Bei uns warten jede Menge guter Geschichten.

Im Freundeskreis Werden Sie Fürsprecher oder Mitglied im Förderverein. Begeistern Sie Lehrer, Schulleiter, Eltern und den Elternrat, ein „Das macht Schule“ Projekt zu starten. Reden Sie über uns. Erzählen Sie möglichst vielen Leuten, sie sollen uns mal auf www.das-macht-schule.net besuchen.


Noch kein Login? Jetzt registrieren!

Sektionen
Sie sind hier: Startseite Projekte Events für Flüchtlinge

Events für Flüchtlinge

Events für Flüchtlinge
2.33333333333

In verschiedenen Kleingruppen werden möglichst nachhaltige Events geplant und durchgeführt, die dem Begriff Willkommenskultur gerecht werden und zugleich Grenzen und Ängste abbauen.

Steckbrief
Fördermitglied PDF Es sind Bilder vorhanden
Integrations-Projekt
21107 Hamburg (Hamburg)
Stadtteilschule Wilhelmsburg
Klasse 10 (Profilklasse VeddelErleben - Rainer Zastrutzki)
ca. 20 Teilnehmer
13.10.2015 - 24.11.2015

Bilder und Videos

  • Badminton im Freien
  • Untertitel

    n.a.

  • Bewegungsbaustelle in der Halle
  • Untertitel

    n.a.

  • Heiße Matches am Tischkicker
  • Untertitel

    n.a.

  • Aufbau des Buffets
  • Untertitel

    n.a.

  • Freundschaftsspiel
  • Untertitel

    n.a.

  • Freundschaftsspiel
  • Untertitel

    n.a.

  • Freundschaftsspiel
  • Untertitel

    n.a.

  • Freundschaftsspiel
  • Untertitel

    n.a.

Projektstory

  • Es wird im zweiwöchigen Turnus eine kleine Stadtführung mit Flüchtlingen durchgeführt werden, die zusammen mit Sport Jobs Hamburg vor den Sommerferien vorbereitet wurde. Weiterhin wird eine Veranstaltung am 21.112015 in der Sport und Eventhalle am Zollhafen 5b auf der Veddel geplant und durchgeführt, bei der Flüchtlingskinder kostenlos an den Kursen der Hamburger Ballschule (Kooperationspartner von veddelerleben) teilnehemen können. Im Foyer der Halle wird zeitgleich eine Bastelstunde für Mütter und Kinder sowie ein kostenloses Catering angeboten. Im Anschluß veranstaltet die Schülerfirma für die Erwachsenen ein Mini Badmintonturnier in der Halle. Ziel ist es, zusammen mit Flüchtlingsfamilien Sport, Spiel und Spaß und ein gemeinsames Kennenlernen über ein gemeinsames Essen zu erreichen.

  • Nachdem wir uns mit unserem Kooperationspartner Sport Jobs Hamburg in Verbindung gesetzt hatten, erhielten wir große Unterstützung. Zusammen tourten wir durch Hamburgs Hafen und erstellten einen Reader mit Fragen rund um offizielle und vermeintliche Sehenswürdigkeiten. Danach erprobten wir die Ralley praktisch und ergänzten die Texte zur Präsentation. Da die Klasse kulturell durchmischt ist, war es möglich, die Texte auch in verschiedenen Sprachen zu übersetzen. Für die Durchführung der Ralley benötigen wir nur noch gutes Wetter! Das zweite Event in der Halle bereiteten wir ebenso vor. Zunächst wurde ein Badmintonländerturnier erstellt, Bastel und Malvorlagen kreiert, eine Cateringliste für das Buffet ersonnen und dann planten die SuS im Rahmen des Profilunterrichts das Event. Bereits im Dezember waren wir startklar, alleine, es war schwierig, an die Zielgruppe ranzukommen. Offizielle Kontakte funktionierten nicht, ein Besuch in einem Flüchtlingslager wurde uns verwehrt usw... Schließlich gelangten unsere mittlerweile mehrsprachigen Einladungsflyer über den Freitzeitaktivator einer Einrichtung dahin, wo sie hinsollten und mit der Hamburger Ballschule als Kooperationspartner gelang es uns, ein professionelles Sportangebot für die kleinen Kinder zu organisieren. Am 27.02.holten einige Schülerinnen zusammen mit dem Freizeitaktivator c.a. 50 Flüchtlinge unterschiedlichster Herkunft ab und geleiteten die Gruppe zur Sporthalle auf der Veddel. Dort bemerkten wir nach einer kurzen Begrüßung, dass der Plan gut war, die Räumlichkeiten jedoch zu knapp waren. Spontan beschäftigten wir in der Halle die ganz kleinen Kinder mit den vor Ort vorhandenen Minitrampolinen, Rollbrettern, kleinen Bällen ,Skateboards und Bobbycars. Im Foyer wurde das Buffet erobert, das Mal- und Bastelangebot benötigte keine Anleitung, da die Kinder sofort anfingen, sich damit zu beschäftigen und die Eltern dies unterstützen. Das Badmintonturnier verlegten wir kurzer Hand ins Freie (mobile Netze) und der Tischkicker fand ebenso großen Anklang. Zuletzt nutzten wir noch den nahegelegenen Bolzplatz und innerhalb kürzester Zeit spielten, aßen, unterhielten sich und feierten Flüchtlinge unterschiedlichster Herkunft mit uns, den Wilhelmsburger Schüler(inne)n, die ebenfalls unterschiedlichste Wurzeln haben. Um 11.30 Uhr startete die Ballschule dann ihr Programm in der Halle und auch hier mischte sich das bestehende Angebot mit Flüchtlingskindern und Kindern aus dem Stadtteil problemlos. Als sich die Veranstaltung dem Ende neigte, organisierten wir zusammen mit den Flüchtlingen die Rückbegleitung, sammelten alle liegengebliebenen Jacken und Mützen der Kinder ein und räumten schließlich noch auf.

  • Durch die sorgfältige Planung und erfolgreiche Durchführung eines Events haben die Schüler(inne)n auf diesem Wege praxisorientiert und vor allem freiwillig (Idee der SuS) ihre Grundkompetenzen erweitert und ihre Stärken ideal in das Projekt mit einbringen können. Vor allem durch die Übersetzung der Texte erreichte man eine hohe Identifikation mit dem Projekt. Einige wenige Gäste meldeten zurück, sie hätten sich bezüglich der Veranstaltung etwas anderes vorgestellt, erfreuten sich jedoch am gemeinsamen Essen und Austausch, der durch die Übersetzungsfähigkeiten einiger SuS unterstützt wurde. Die Kinder, die Eltern und auch die Jugendlichen hatten richtig Spaß und bedankten sich für eine gelungene Veranstaltung. Die SuS waren zu Beginn teilweise sehr schüchtern. Über den Kontakt zu den Flüchtlingen im Rahmen von Sport und Spiel gelang es sehr schnell, Ängste abzubauen und ein miteinander herzustellen. Fußball, Federball oder auch Eltern-und Kind-Turnen überwindet durch Spaß an der Sache viel Ängste und Sprachbarrieren. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und die ausführliche Reflektion in der Klasse fand dann in der nächsten Unterrichtswoche statt. Beobachtbar war, das alle SuS ihre Aufgaben nicht nur gewissenhaft, sondern auch darüber hinaus mit Freude und Engagement erfüllt haben und auch am Ende noch zum Aufräumen blieben und die Halle erst verlassen haben, als alle fertig waren. Die ersten Rückmeldungen der SuS waren, dass auch sie sich das anders vorgestellt hatten und positiv überrascht waren, wie unkompliziert und einfach so eine Veranstaltung funktionieren und wie schnell man Kontakt zu eigentlich Fremden aufbauen kann. Die Ballschule möchte ihr Angebot nun jeden Samstag anbieten und somit wird den Kindern nachhaltig ein Bewegungsangebot gemacht.

    Das macht Schules Kommentar: Mit eurem großen Netzwerk habt ihr viele Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen gebracht. Hut ab!

Kommentare

Kommentieren Zum Kommentieren musst Du eingeloggt sein. » LogIn

Ähnliche Projekte

» Alle Projekte im Überblick